[Buch] Timo Schmitz: Eine Geschichte Tschetscheniens (2017) – ISBN: 9783745070576

cover geschichte tschetscheniens

Dieses Buch ist das Nachfolgewerk von Timo Schmitz’ “Tschetschenien und seine Rolle im Kaukasus”. Es basiert auf dem Manuskript des Vorgängerwerkes, wobei einige Kapitel abgeändert und neu strukturiert, Fehler verbessert und Ereignisse aktualisiert wurden.
“Eine Geschichte Tschetscheniens” beschäftigt sich mit der Geschichte Tschetscheniens vom Kaukasischen Imamat über die Sowjetunion bis zu den Tschetschenienkriegen. Wie das Vorgängerwerk legt dieses Buch seinen Schwerpunkt in der neueren tschetschenischen Geschichte hauptsächlich auf den Islamismus. Sowohl die Entstehung des Kaukasus-Emirats und deren Gefahrenpotential, als auch deren inner-islamistische Konkurrenz werden unter die Lupe genommen und analysiert. Dabei wird vor allem der historische Blickwinkel angewandt und vergangene Ereignisse herausgehoben. Dieses Buch soll sowohl für Geschichtsinteressierte als auch Experten im Feld Politik eine große Bereicherung sein.

Timo Schmitz: Eine Geschichte Tschetscheniens
17.12.2017, Deutsch, 9783745070576, E-Book

Advertisements

Timo Schmitz: „Der uyghurische Extremismus“ (2014) [PDF]

Zurzeit rückt der weltweit steigende Islamismus immer weiter in den Vordergrund der Medien. In dem folgenden Artikel den Sie als PDF lesen und downloaden können geht es um den uyghurischen Terrorismus in Xinjiang, VR China, der im Westen leider immer noch einige Sympathisanten hat, weswegen ich die Aufklärung über die Gefahren, die von diesen Gruppierungen ausgehen als äußerst wichtig erachte. Machen Sie sich im folgenden ein eigenes Bild von der Lage.

Anmerkung: Bei dem Artikel handelt es sich um die 2014 veröfentlichte Erstfassung. Inzwischen haben die erwähnten al Qaida-nahen Bewegungen sich größtenteils von der ISIS abgewandt und kämpfen einen Glaubenskrieg gegeneinander.

HIER GEHT’S ZUR PDF-DATEI!

Timo Schmitz: “Azawad and the Touareg rebellions – A long walk for independence” (2017) [PDF]

Northern Mali and Niger belong to the areas with most natural wealth in the world, but at the same time has one of the poorest citizens. The tragedy goes back to colonialism when borders were artificially drawn. Soon after Mali’s independence, the Touareg sought to get their own state, or at least, autonomy. But instead, they were massacred in 1963. In 2012, they managed to get independent for the first time, but soon after, a foreign mission started in Northern Mali in pretense of fighting terrorism. Indeed, there are a few terrorists, but most people do not cooperate with them. All what the Touareg want is to live in peace and safety – something that Mali does not ensure!

DOWNLOAD HERE: Azawad and the Touareg rebellions – A long walk for independence